…..um ihn mit allen Mitteln am Erfolg zu hindern ?

Es ist die vorgelebte Identifikation einer ganzen Region (inkl. Elsass und Südbaden) mit ihrem geliebten Fussballclub, welcher seit Ende 60iger/Anfang 70iger-Jahre fest eingebunden ist in die Basler Gesellschaftsstruktur !

Dort wo vor einem gewöhnlichen Meisterschaftsspiel im Drämmli zwei siebzigjährige Omas statt über ihre Krankheiten darüber diskutieren, ob der FCB weiterhin ungeschlagen bleibt;
dort wo schon bei jedem gewöhnlichen Spiel (gegen einen potentiellen Absteiger und nicht erst, wenn’s um etwas geht) die Fans vor Ort zu x-Tausenden mitjubeln oder mitleiden;
dort, wo schlicht und einfach Fussball zelebriert und „gelebt“ wird;
dort, wo nach dem Spiel der Büezer mit dem Akademiker noch ein paar Bierli kippt;
dort, wo selbst die Konzertgänger nach Abschluss des Abends sich zuerst auf der Strasse nach dem Resultat des FCB-Heimspiels erkundigen.

Es ist die Verinnerlichung einer Leidenschaft im Herzen aller Basler, welche die Restschweiz auch so liebend gern bei sich sehen würde, aber selbst nie fähig dazu sein wird. Aus diesem Grund ist der FCB auch der einzige Verein in der Schweiz, welcher aus allen Landesteilen Sympathisanten und Anhänger rekrutieren kann.

Es ist der riesige Rückhalt, welcher es dem Verein ermöglicht, neben Hauptsponsoren und Donatoren Gelder zu generieren, welche jeden anderen Verein neidisch nach Basel blicken lässt. Dazu hat man noch den Luxus mit Gigi Oeri über eine weitere valable Geldgeberin zu verfügen. Doch auch ohne sie, und das betont sie ja stetig, könnte der Verein auf eigenen Beinen stehen.

Es ist die Ohnmacht der anderen, zuschauen zu müssen, wie auch Geisterspiele, Fehlurteile und sonstige Sanktionen die FCB-Gemeinde nur noch enger zusammen wachsen lässt.

In diesem Sinne freue ich mich auf den Cupfinal, die kommende Saison und frage mich jetzt schon, mit welchen Mitteln der FCB vom Verband nächste Saison zu bremsen sein könnte ? Irgendwann gehen auch denen die Ideen aus…

fcbforum.ch

Share