Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197
vSphere « Tag « festplatte.ch


VMware Storage Best Practices

VMware, vSphere 4, vSphere 5 2 Comments »

“Best Practies” Übersicht von bekannteren Storageherstellern im Zusammenhang mit VMware vSphere

http://www.ivobeerens.nl/2011/11/11/storage-best-practices-from-different-vendors-on-vmware-vsphere/

Share


Veeam Backup & Replication V5

VMware, vSphere 4, Windows No Comments »

Mit der Version 5 von Backup & Replication hat Veeam für mich ein unschlagbares Produkt für VMware Backupmöglichkeiten auf den Markt gebracht.

Die Hauptpunkte, warum Veeam, sind für mich folgende:

  • einfache Handhabung
  • VM, Disk, File Restore
  • Instant Recovery
  • Replication
  • Deduplication / Compression

Mit direktem Backup aus dem SAN Storage und aktiviertem changed block tracking (ESX 4 – Hardware Version 7) wird eine unglaubliche Backupgeschwindigkeit erzielt. Im Vergleich erzielte Symantec Backup Exec 2010 nicht annähernde Werte.

Instant Recovery ermöglicht mit paar wenigen Klicks ein Starten der VMs direkt aus dem Backupstorage. Per NFS wird das Backupstorage gemountet und die VM gestartet. Danach kann einfach über vMotion die VM wieder ins Primarystorage verschoben werden. Die Ausfallzeit einer VM kann so auf eine sehr kurze Zeit minimiert werden.

Die Deduplizierung/Komprimierung erfolgt auf dem Backupserver und es wird Performance benötigt je nach Einstellung der Komprimierung (vorallem bei Fullbackup)

Spezifikation Backupumgebung:

  • dual Intel QuadCore E5620
  • 24 GB RAM
  • Windows 2008R2
  • Equallogic PS6000 (SATA Disks)

Links:

http://www.veeam.com

Share


ESX 4.0/4.1 – Windows2008R2 – Konsolendisplay stockt

VMware, vSphere 4 3 Comments »

Bei Windows 2003 war dieser Effekt bereits bekannt, der richtige Treiber wurde aber mit den VMware-Tools richtig geladen.

Bei Windows2008R2 ist dies leider nicht mehr der Fall. Auch nach der Installation der Tools ruckelt und stockt es via Konsole gewaltig
Der richtige Display Adapter kann aber manuell nachinstalliert werden. Dies erfolgt über den Device Manager -> Display Adapter -> Update Driver
Danach den VMware SVGA 3D Treiber suchen lassen, installieren und neu starten.

Nach dem Reboot läuft die Konsole wieder in der gwohnten Geschwindigkeit

Share

Upgrade ESXi – vihostupdate

VMware, vSphere 4 3 Comments »

Mittels vSphere-CLI können die ESXi 4 Hosts realtiv einfach upgedated werden.

Vorgehensweise:
1) Upgrade-ZIP-Paket von der VMware-Website auf einen Speicherort herunterladen, auf den die vSphere-CLI-Maschine zugreifen kann.
-> upgrade-from-ESXi4.0-to-4.1.0-0.0.build#-release.zip
Das Upgrade-ZIP-Paket enthält ein Bulletin “esxupdate” und ein Upgrade-Bulletin.

2) Alle virtuellen Maschinen ausschalten, die auf dem Host ausgeführt werden, und den
Host in den Wartungsmodus setzen.

3) Installieren des esxupdate-Bulletins durch Ausführung des folgenden Befehls auf der vSphere-CLIMaschine.
vihostupdate –server Hostname oder IP-Adresse -i -b Speicherort des ESXi-Upgrade-ZIP-Pakets -B ESXi410-GA-esxupdate

4) Installieren des Upgrade-Bulletins durch Ausführung des folgenden Befehls auf der vSphere-CLI-Maschine.
vihostupdate –server Hostname oder IP-Adresse -i -b Speicherort des ESXi-Upgrade-ZIP-Pakets -B ESXi410-GA

5) Überprüfung durch Ausführung des folgenden Befehls, ob die Bulletins auf dem ESXi-Host installiert wurden.
vihostupdate.pl –server Hostname oder IP-Adresse –query

6) Host neustarten.

Quelle: http://www.vmware.com

Share

SSH aktivieren ESX4i

VMware, vSphere 4 1 Comment »

Um gescheit arbeiten zu können, ist es von Vorteil, SSH auf den ESXi zu aktivieren.
Dies ist zwar unsupported von VMware, spielt bei mir aber keine Rolle, da die i Versionen sowiso nur in Testlabs eingesetzt werden.

1) Auf der Console Alt+F1 drücken, danach unsupported eingeben
2) Es erfolgt die Aufforderung des Root passwort, diese muss natürlich vorgängig gesetzt werden.
3) Mit dem vi /etc/inetd.conf bearbeiten. # entfernen bei ssh.
4) /sbin/services.sh restart ausführen. Falls danach per SSH nicht vebunden werden kann, muss der Host neu gestartet werden. (war bei mir der Fall)

Danach steht die gwohnte ESX Konsole zur Verfügung.

Share