Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/festplat/public_html/blog/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197
VMware « Seite 2 « Kategorie « festplatte.ch

Archiv der Kategorie 'VMware'



vSA auf vESXi5 (nested) installieren

VMware, vSphere 5 No Comments »

Für Testzwecke wollte ich vSA in der Testumgebung ausprobieren. Leider waren meine physischen Server nicht für vSA ausgelegt. Deshalb der Versuch, den vSA Cluster in einer vESXi Umgbung zu integrieren. So besteht eine identische Hardware und Netzwerk umgebungen, welche virtuell den vSA Anforderungen zusammen gebaut werden kann!

Zuerst virtuelle ESXi Hosts erstellen. Wie das geht ist hier beschrieben.

http://blog.festplatte.ch/index.php/vsphere-5-vesxi-auf-esxi-nested

Danach vSA auf dem vCenter installieren. Fährt man nun mit der Konfiguration fort, blockt der Wizard nach kurzer Zeit ab, weil die ESXi5 Hosts nicht den Anforderungen entsprechen. Grund dafür ist, dass EVC mode bei den vESXi Hosts nicht unterstützt wird.
Damit dies umgangen werden kann muss auf dem vCenter im File C:\Program Files\VMware\Infrastructure\tomcat\webapps\VSAManager\WEB-INF\classes\dev.properties evc.config = true auf evc.config = false gesetzt werden!

Damit die Einstellungen übernommen werden, muss der vSA und die vCenter Services neu gestartet werden.

Wird der vSA Wizard erneut ausgeführt, erfolgt nun nur noch der Hinweis, dass “Unsuppored Hardware” eingesetzt wird, die Installation selbst lässt sich aber fortführen.

Bild: vSA Cluster betrieben mit zwei virtuellen ESXi5 Hosts

Share


vSphere 5: vESXi auf ESXi (nested)

VMware, vSphere 5 No Comments »

Mit vSphere 5 lassen sich relativ einfach ESXi Hosts virtualisieren, auf welchen danach auch 64 Bit Systeme funktionieren. Es ist nun sogar möglich, auch Hyper-V auf ESXi laufen zu lassen. Dazu später.
Dies ist besonders für TestLabs nützlich, damit mit verschiedensten Konfigurationen herumgespielt werden kann.

Damit 64Bit Systeme später als VM betrieben werden können, muss auf dem physischen ESXi5 Host im Configfile unter /etc/vmware/config der Eintrag vhv.allow=”TRUE” ergänz werden. Damit diese Einstellung übernommen wird, muss der Host neu gestartet werden.

vESXi5 Host installation:
– neue virtuelle Maschine als Typ RHEL5/6 64bit erstellen.

– nachdem die VM erstellt wurde in den Einstellungen unter Options das guestOS umstellen auf Other/ESXi 5.x

Von dieser Konfiguration aus können nun beliebige vESXi Host geklont und danach installiert werden.

Beispiel virtuelle vSA Testumgebung:
Ein physischer ESXi5 Host mit zwei virtuellen ESXi5 Servern und eine vCenter

Sicht von vCenter:
Beide virtuellen Hosts (ESXi5-01 und ESXi5-02) werden als eigenen vSA Cluster betrieben. Die gesammte Testumgebung läuft auf einem physischen Server.

Share


vSphere5 Lizenz Advisor

VMware, vSphere 5 No Comments »

Für den Lizenzcheck von vSphere5 stellt VMware ein Tool zur Verfügung, mit welchem die vCenters, resp. die VMwareumgebung geprüft werden kann, ob die bestehende Lizenzierung genügt oder nicht.

Link

Share

VMware ESXi – iSCSI vSwitch für EQL über CLI konfigurieren

Equallogic, Storage, VMware, vSphere 4 No Comments »

Equallogic bietet über Ihre Webseite ein konfortables Installationsscript für dir Konfiguration des iSCSI Switches an. Anhand diesem Script kann via vCLI in einer Konfigurationszeile der komplette vSwitch mit Bindings eingerichtet werden.

Anforderungen:
vSphere Command Line Interface
Auf der Equallogic Support Page unter VMware Integration “EqualLogic Multipathing Extension Module for VMware® vSphere” herunterladen.

Konfiguration:
“EqualLogic Multipathing Extension Module for VMware® vSphere” zip File befindet sich das MEM Bundel sowie eine setup.pl Datei. Mit der setup.pl Datei kann MEM auf den ESXi Hosts implementiert (Parameter –install) aber auch die komplette Konfiguration eines iSCSI vSwitch (Parameter –configure) durchgeführt werden.

Parameter:

setup.pl –configure –server=”hostname” [–username=”username”] [–password=password]
–nics=NIC1,NIC2,… –ips=IP1,IP2,… [–vswitch=vswitchname] [–mtu=mtu]
[–vmkernel=vmkernel_prefix ] [–netmask=subnet_mask] [–enableswiscsi] [–nohwiscsi] [–vds]
[–logfile]

Beispiel: Konfiguration von 4-Ports über den Software iSCSI Adapter mit Jumboframes

setup.pl –server=10.127.129.130
–configure –ips=10.127.129.131,10.127.129.132,10.127.129.133,10.127.129.134
–nics=vmnic2,vmnic3,vmnic4,vmnic5 –mtu=9000

Configuring networking for iSCSI multipathing:
vSwitch = vSwitchISCSI
mtu = 9000
nics = vmnic2 vmnic3 vmnic4 vmnic5
ips = 10.127.129.131 10.127.129.132 10.127.129.133 10.127.129.134
netmask = 255.255.255.0
vmkernel = iSCSI
Creating vSwitch vSwitchISCSI.
Setting vSwitch MTU to 9000.
Creating portgroup iSCSI0 on vSwitch vSwitchISCSI.
Assigning IP address 10.127.129.131 to iSCSI0.
Creating portgroup iSCSI1 on vSwitch vSwitchISCSI.
Assigning IP address 10.127.129.132 to iSCSI1.
Creating portgroup iSCSI2 on vSwitch vSwitchISCSI.
Assigning IP address 10.127.129.133 to iSCSI2.
Creating portgroup iSCSI3 on vSwitch vSwitchISCSI.
Assigning IP address 10.127.129.134 to iSCSI3.
Creating new bridge.
Adding uplink vmnic2 to vSwitchISCSI.
Adding uplink vmnic3 to vSwitchISCSI.
Adding uplink vmnic4 to vSwitchISCSI.
Adding uplink vmnic5 to vSwitchISCSI.
Setting new uplinks for vSwitchISCSI.
Setting uplink for iSCSI0 to vmnic2.
Setting uplink for iSCSI1 to vmnic3.
Setting uplink for iSCSI2 to vmnic4.
Setting uplink for iSCSI3 to vmnic5.
Enabling SW initiator.
Enabled SW initiator.
Bound vmk0 to vmhba33.
Bound vmk1 to vmhba33.
Bound vmk3 to vmhba33.
Bound vmk4 to vmhba33.
Configuration finished.

Das Resultat kann danach via vCLI abgefragt und überprüft werden:

esxcfg-vswitch -l –server 10.127.129.130 –username root –password

Die Konfiguration kann auch in mehreren Schritten via vCenter durchgefürht werden. Das Binding von den vmk Port auf den iSCSI Adapter muss aber nachträglich via vCLI erfolgen. Dies ist via GUI nicht möglich.

Der Parameter für obiges Beispiel wären:

esxcli swiscsi nic add –n vmk0 –d vmhba33
esxcli swiscsi nic add –n vmk1 –d vmhba33
esxcli swiscsi nic add –n vmk2 –d vmhba33
esxcli swiscsi nic add –n vmk3 –d vmhba33

Share

vSphere 5 Lizenzen

VMware, vSphere 5 No Comments »

Seit einigen Tagen ist das Thema vSphere 5 in aller Munde und es wird viel über die Erneuerungen disskutiert. Mit vSphere 5 ändert sich das Lizenz Modell massgeblich. Daher hier kurz ein Überblick.

Mit vSphere 5 wird in Zukunft auf physikalische Prozessoren der ESXi Hosts, sowie den RAM der virtuellen Maschinen, lizensiert. Die Beschränkung der Cores pro CPU wurde aufgehoben. Was genau bedeutet das für eine aktuelle Infrastruktur?

Abhängig der Edition die Ihr im Einsatz habt, müsst Ihr den RAM der virtuellen Maschinen zählen. Folgenden vRAM stehen pro CPU/Edition zur Verfügung:

Standard: 24 GB
Enterprise: 32 GB
Enterprise Plus: 48 GB

update: Lizenzierungen wurden angepasst!

Wichtig dabei ist zu sagen, der vRAM kann über alle VM´s im vCenter bzw. auf die vCenter im Linked Mode verteilt werden. Bei zwei unabhängigen vCenter Server geht dies nicht.

Beispiel:
Es stehen 2x ESXi Hosts mit jeweils 2 Sockeln und Enterprise Plus Lizenzen zure Verfügung. So ist man berechtigt insgesamt 192 GB (4x 48 GB) Memory für die VM´s zu konfigurieren. Dabei ist es kein Problem, auf einem Host insgesamt 100 GB vRAM zu verwenden, wenn der andere Host nur 92 GB vRAM verwendet.

Was passiert jetzt wenn Ihr mehr vRAM verwenden wollt? Eigentlich recht einfach, es wird eine weitere Lizenz benötigt.

Vor der Migration einfach mal die bestehende Infrasturtur analysieren. Tools dazu wären zum Beispiel CapacityIQ, welches im Testbetrieb 60 Tage läuft.

Quellen: www.vmachine.de

Share